Das staatliche Unternehmen Energocom – der wichtigste Energielieferant in der Republik Moldau – und das polnische Unternehmen PGNiG haben einen Vertrag über den Kauf einer Probe von einer Million Kubikmeter Erdgas unterzeichnet.

Der Deal sichert den ersten Erwerb von Erdgas aus alternativen Quellen in der Geschichte der Republik.

Bei der angekündigten Auktion erhielt Energocom 7 Gebote.

Die Probenahme testet die Fähigkeit, Gas aus alternativen Quellen zu importieren, und kommt, um den niedrigen Druck im Erdgasversorgungssystem auszugleichen, so die Pressemitteilung.

Die Regierung von Chisinau verhandelt mit der Russischen Föderation und dem russischen Gasunternehmen Gazprom über die Unterzeichnung eines langfristigen Erdgasliefervertrags, heißt es in demselben Dokument.

Unter den Bedingungen des abnehmenden Drucks im nationalen Verteilernetz kann durch den Kauf aus alternativen Quellen die Versorgung der Verbraucher mit Erdgas aufrechterhalten werden.

Der von moldauischen Bürgern für Erdgas gezahlte Tarif bleibt unverändert, sagte die Exekutive von Chisinau.